Hobbys



Amateurfunk


Als Jugendlicher wurde ich durch meinem Vater (ex: DJ1DW) mit den Funkwellen infiziert und machte die Amateurfunkprüfung bei der Oberpostdirektion Dortmund (DB4DU). Gleichzeitig war ich in der Ausbildung beim Fernmeldeamt in Wuppertal. Durch die Ausbildung in Wuppertal trat ich dem VFDB (Verband Funkamateure Deutsche Bundespost) Ortsverband-Wuppertal Z39 bei.
Einige Jahre später wurde ich Zweitmitglied beim DARC (Deutscher Amatuer Radio Club) Ortsverband Sprockhövel/Geveslberg O(scar)07. Die Vereinsmitglieder wohnten im Ennepe-Ruhr-Kreis(EN) und den umliegenden Nachbarstädten. Durch die topografischen Lagen der Funkamateure war eine Funkverbindung auf UKW nicht immer möglich. Egal, ob von Heimstationen oder vom Auto gefunkt wurde, aus den Tälern konnten keine grossen Entfernungen überbrückt werden.
Deshalb wurde in Zusammenarbeit mit Vereinskameraden eine Relaisstation (DB0EN) in der Nähe des Autobhnkreuzes A1 - A43 - A46 aufgebaut.
Mit dieser Relaisstation war nun eine Verbindung von einem zum anderen Tal und allen Höhenrücken der Umgebung möglich.
Mit einem weitern Funkfreund bauten ich ein weiteres Sprachrelais für die Hochseeinsel Helgoland (DB0HEL). Die Veranwortlichkeit konnte wegen der Entfernung nicht bei mir liegen, so dass ich diese einem Funkamateur auf Helgoland übertragen musste.
Nach einigen Jahren zog die Digitaltechnik im Amateurfunk ein. Es wurden Funkverbindungen in einer neuen Betriebstechnik per Fernschreiben (RTTY) und Fax nicht nur auf UKW, sondern auch auf Kurzwelle (weltweit) übertragen. Fernschreiben und Fax gab es zwar von der Telekom, was bei dem Diensteanbieter über Draht arbeitete, bei uns aber über Funk.
Später wurden die Fernschreiber und Faxgeräte durch Computer ersetzt und eine neue Betriebsart Packet-Radio (PR) verbreitete sich schnell.
Ich baute dann PR-Relais DB0END (Ennepetal), DB0DIH (Helgoland), DB0NEY (Norderney) und Erkner bei Berlin (DB0BKK).
Bei den PR-Relais Norddeich (DB0NDR), Nordhelle(DB0DOZ), Dortmund (DB0FBB) arbeitete ich mit. Alle PR-Relais waren untereinander über Funk auf Frequenzen im Bereich 1,2GHz (23cm) und höher verbunden.
Heute arbeiten noch viele Relaisstationen, aber die Verantwortlichkeiten sind an jüngere Funkamateure übergeben worden.
Ich selber betreibe noch ein Echo-Link-Relais DB0ENL .
(Sprachrelais mit Funk-Einstieg/Ausstieg - Routing und Übertragung durchs Internet - Funk-Ausstieg/Einstieg z.B. in Australien).

Segeln bzw. Motorbootfahren


in Arbeit